Chudoscnik Sunergia feiert Geburtstag

Chudoscnik Sunergia wird 30 Jahre alt! Seit 1991 organisieren wir Kunst- und Kulturveranstaltungen im Norden Ostbelgiens. Was mit einem Kunstabend unter Freunden begann, entwickelte sich zu einem modernen, nachhaltigen Veranstaltungskonzept. Heute bespielen und verwalten wir das 2015 eröffnete Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen. Manchmal nostalgisch, manchmal abenteuerlustig, erinnern wir uns nach einer Phase des kulturellen Stillstands 2020-2021 an Geschichten aus 30 Jahren Kultur zurück…

Bereits im Herbst 1990 hatte es erste Try Outs gegeben. „Bei einer Veranstaltung in der Ochsenalm in Eupen kombinierten wir zum ersten Mal eine Ausstellung mit einem Konzert. Dies war quasi die Initialzündung zum Weitermachen“, so Andy Kockartz, Gründungsmitglied von Chudsocnik Sunergia neben Edgar Janssen, René Janssen, René Weling und Serge Prinz. Etwas später wurde der jungen Truppe empfohlen, eine VoG zu gründen. Nach einigen Versuchen der Namensfindung zum Konzept der Synergie war es 1991 endlich soweit.

Vor 30 Jahren fand die erste Veranstaltung statt

Am 2. März 1991 fand unsere erste offizielle Veranstaltung in der Cafeteria der Sporthalle Eupen statt. „Wir boten einen bunt gemischten Abend an, eine Verschmelzung verschiedener Genres. Bildende Künstler, Dichter und Musiker waren dabei. Wir wollten bei diesem sogenannten Happening Kultur und Kunst in einem lockeren Rahmen anbieten. Freunde, Künstler und Kulturinteressierte gehörten zu den über hundert Besuchern“, so René Janssen, unser Geschäftsführer. „Kulturveranstaltungen waren immer schon sportlich. Spätestens als wir die 40 kg schweren Bühnenelemente auf die erste Etage des Sportzentrums schleppten, wurde uns klar, dass wir uns um weitere Helfer und Techniker sorgen mussten“. So folgten zahlreiche Veranstaltungen im Kolpinghaus und im Foyer des Jünglingshauses und der Stamm der Sunergianer wuchs mit der Anzahl Veranstaltungen mit. Der Alte Schlachthof Eupen wurde erstmals am 24.4.1993 als hippe Ruine mit viel Potential für Ausstellungen, Konzerte und Modeschauen bespielt. Auch im Eupener Umland fanden wir ständig neue Kulissen für Theater, Literatur, Kabarett, Happenings, … –  beispielsweise die Waldburg in Hergenrath.

Von den 90ern zu den 00ern

Die Millennium-Zeit stand ganz im Zeichen großer Namen und wachsender Festivals. Wir konnte so manchen Top-Act ins Capitol oder zum Eupen Musik Marathon lotsen: von Joe Jackson, Him, Foreigner, Sportfreunde Stiller und Clueso bis hin zu den Beatsteaks und viele mehr.

Auch die kleine Schwester des 1991 entstandenen „Tag der Musik“ (seit 2001 Eupen Musik Marathon), sorgte für bunte Töne in der Eupener Unterstadt: Das 1995 gegründete HAASte Töne?! Festival entwickelte sich für die Unterstädter und für ein internationales Publikum zu einem jährlichen Straßentheater-Highlight. 2008 wurde außerdem unser beliebtes Literaturfestival SEITENstraße in den Geschäften der Eupener Oberstadt ins Leben gerufen. Auch eine Kulturvermittlung auf Augenhöhe gewann mit den Jahren an Bedeutung. Seit 2010 bieten wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein buntes Kursprogramm zum selbst kreativ sein bei der Sommerwerkstatt in Eupen an.

Eröffnung des Kulturzentrums Alter Schlachthof Eupen

Ein besonderer Moment in unserer Geschichte war die Eröffnung des Kulturzentrums Alter Schlachthof Eupen im September 2015. Nach vielen Jahren Einsatz zum Erhalt des historischen Gebäudes und des Ausbaus in ein Kulturzentrum ging der Traum in Erfüllung, auch endlich diese Location bespielen zu dürfen und ein wenig sesshafter zu werden – auch wenn Veranstaltungen im öffentlichen Raum immer noch Teil unseres Veranstaltungskonzept bleiben. Bekannte Veranstaltungsreihen von uns sind die Theaterfestivals scenario und fIGUMA, Dichter Dran Poetry Slam, Eupener Puppenspiele, WeltkulTOUR, Kinderkram, Piano Days, SOFAkustik, Sundae@seven,  FEIERabend, …
Bis zu 25.000 Besucher zieht das Kulturzentrum jährlich in seine für verschiedene Kunstsparten konzipierten Räumlichkeiten. 80 ehrenamtliche Mitglieder und 20 professionelle Mitglieder stemmen heute die Aktivitäten unseres Kulturbetriebs. Die ehrenamtlichen Mitglieder sind in verschiedenen Projektgruppen und im Verwaltungsrat aktiv oder helfen regelmäßig bei Veranstaltungen innerhalb und außerhalb des Kulturzentrums. Eine Mitglieder-Party, um den 30. Geburtstag auch zu feiern, ist für 2022 geplant – in der Hoffnung, dass sich die Corona-Krise bis dahin entspannt hat.

Ehrenamtliche erzählen Geschichten aus 30 Jahre Kultur

Selbstgedrehte Videobeiträge von Mitgliedern bieten einen Einblick in 30 Jahre Kultur.

30 Jahre Kulturgeschichten

Sunergia Logo